Rat und Tat

Anleitung zum zusammenbau eines Horn-Kits : 

schleifen Sie zuerst die Flächen wo der Kleber aufgetragen wird, mit Schmirgelpapier rauh. Nach auftragen des Klebers haben sie nur noch wenige Minuten Zeit zum justieren. Der Ring muß ganz gerade auf dem Hornmund sitzen, damit hinterher auch der Treiber gerade montiert werden kann. Kleber 24 Stunden trocknen lassen. Sollte der Hornrand etwas höher sein wie die des Rings, muß abgeschliffen werden. Anschließend kann der Tubus montiert werden. Der untere Rand sollte mit Moosgummiband zum Horn hin isoliert werden, da sonst Resonanzgeräusche hörbar werden könnten. Alternativ kann in den kleinen Hohlraum zwischen Horn und Tubus etwas Bauschaum gespritzt werden. Das erhöht auch zusätzlich die Verbindung dieser beiden Teile. Nun ist das Horn fertig zum lackieren.

Beim montieren des Treibers ist darauf zu achten, daß er gleichen Abstand zu den Außenwänden hat. Danach wird die passgenaue Dämmung eingebaut. Die sitzt etwas stramm in dem Gehäuse, bedämpft aber dadurch effektiv die dünnen Tubuswände.

Jetzt nur noch das Kabel angeschlossen und Deckel drauf ..... fertig .

 

 

die Dämmung

Hier sieht man schön wie die Dämmung in unseren Bassmodulen eingesetzt wird. Drei unterschiedliche Materialien kommen zum Einsatz um eine optimale Basswiedergabe zu erreichen.

 

 

der Basstreiber

Der 25er Basstreiber in unserem Doppel- Bass-Gehäuse ist mit einem sehr stabilen Korb ausgerüstet. Unter den Metallrippen befindet sich der starke Neodym Antrieb mit belüfteter Schwingspule. Die Membran ist hart eingespannt und gewährleistet schnellste Ein und Ausschwingzeiten.

 

 

die Bassreflexöffnung

Die Bassreflexschlitze sind so dimensioniert, daß keine störende Luftgeräusche bei hohen Lautstärken entstehen. Die Abdeckungen der Lautsprecher werden magnetisch gehalten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
horn-breitbaender.de eine Sonderseite der AES © Audio und ElaSysteme Vertriebs GmbH www.aes-kassel.de Powered by 1&1